Osteopathie

Die osteopathische Medizin basiert auf der Vorstellung, daß in unserem Körper alles mit allem zusammenhängt. Das beinhaltet von vornherein ein ganzheitliches Diagnostik - und Therapiekonzept, welches sich streng auf die anatomischen und physiologischen Zusammenhänge in unserem Körper stützt. Ziel der osteopathischen Diagnostik ist das Aufspüren von Funktionsdefiziten im Bereich des Muskel/Skelettsystems, der inneren Orgene oder der Kopf/Wirbelsäulen/Becken - Achse , isoliert, oder - meistens - in Kombination. Störungen im Bereich dieser Systeme, die sich in Form vielfältiger Symptome äußern können,werden durch die osteopathische Diagnostik zu Ihren Ursachen zurückverfolgt. Die große Vielfalt der osteopathischen Techniken ermöglicht es dann dem Körper, sein ursprüngliches Gleichgewicht wiederzufinden und sich somit selbst zu heilen. Die osteopathische Behandlung versteht sich somit als Unterstützung der körpereigenen Selbstheilungskräfte, die verwendeten Techniken sind rein manuell und schonend. Da der Ort der empfundenen Beschwerden nicht immer mit dem Ort der gestörten Funktion übereinstimmen muß, ist in der Osteopathie die Einbeziehung des gesamten Körpers sowie die genaue Erhebung der Vorgeschichte unerlässlich, um eine nachhaltige Besserung der Beschwerden zu erzielen. Der Erstkontakt mit Erhebung der Vorgeschichte ist als normaler Sprechstundentermin vereinbar. Die osteopathische Behandlung erfolgt in unserer Praxis dann im Rahmen individuell vereinbarter Termine.